Montag, 10. Juli 2017

Multi-Masking mit Tonerde Absolue Detox Masken von L'ORÉAL*

Heute kommt mal ein kleiner Late-Night-Post von mir. Einfach so, weil ich Lust drauf hab. 
Uns Frauen sagt man ja immer nach, wir seien Multi-Tasking-fähig. Dafür hat sich die Beauty-Welt mal wieder was neues überlegt & zwar gehts heute um das Thema Multi-Masking
Was genau das ist? Dabei verwendet man einfach verschiedene Gesichtsmasken in verschiedenen Bereichen des Gesichts. Grund dafür sind die verschiedenen Bedürfnisse, die jede Hautstelle so mit sich bringt. 
Bei mir zum Beispiel sind gerade in der T-Zone mega viele Unreinheiten zu finden, jedoch ist die Haut im Wangenbereich sehr empfindlich und dünnhäutig. Deswegen ist eine individuelle Pflege da sehr wichtig. 


Genau dafür hat sich L'ORÉAL was einfallen lassen. Und zwar die Tonerde Absolue Detox Masken! Die durfte ich dank der Plattform trnd kostenlos testen. In meinem Testpaket waren einmal das Mini Set der Reihe, in welchem alle 3 Sorten enthalten sind & jeweils 7 Proben zum Weitergeben. 
Ich selbst kannte die Masken bereits aus der Werbung & vorallem auf Instagram ist mir die Reihe ziemlich oft über den Weg 'gelaufen'. Da war ich natürlich super interessiert am Test! 
Aber ihr fragt euch jetzt bestimmt, was das besondere an diesen Masken ist. Ich sags euch! Die Tonerde! Denn genau das ist mit Grundbestandteil jeder Maske. 

Da gibt es die Kaolin-Tonerde, die ist reich an Silizium & reinigt die Haut sanft aber gründlich von Unreinheiten. Dann gibt es noch die Montmorillonit-Tonerde, welche eine ausgleichende Wirkung auf die Haut haben soll & ist sehr reich an Mineralien. Zu guter letzt gibts da noch die Ghassoul-Tonerde, oder auch einfach Lavaerde. Sie befreit die Haut von überschüssigem Talg, ohne ihr dabei die Feuchtigkeit zu entziehen. 


Die klärende Maske enthält neben den Tonerden auch Eukalyptus-Extrakt & sorgt somit für einen mattierenden Teint und klärt gleichzeitig die Haut. 
Die Detox Maske ist, wie man unschwer erkennen kann, schwarz dank der enthaltenen Aktivkohle, welche die Unreinheiten aus der Haut ziehen soll. 
Die Peeling Maske ist mit Rotalgen-Extrakt verfeinert & sorgt für eine geglättete Haut. 
Für mich hört sich das alles schon richtig toll an. Zieht Hautunreinheiten, mattiert, glättet, was will ich denn noch mehr?!


Die Anwendung der Masken ist super einfach. Zunächst sollte die Haut komplett gereinigt werden. Heißt also, dass jegliche Rückstände von Make-Up oder Fett von der Haut runter muss. Danach trägt man die Masken in den entsprechenden Bereichen, die man pflegen will einfach in einer dünnen Schicht auf & lässt das ganze ca. 10 Minuten einwirken. Anschließend einfach abwaschen & die Haut pflegen. 
Bei mir lief das ganze so ab: Bei meiner ersten Anwendung hab ich lediglich die grüne, klärende Maske im gesamten Gesicht aufgetragen. Das hat gut geklappt & auch meine Haut fühlte sich nach der Anwendung sehr gut an. Bei der zweiten Anwendung hab ich dafür dann die 2 anderen Masken verwendet. Die Detox Maske hab ich in meiner T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn aufgetragen. Im Wangenbereich dagegen kam die Peeling Maske zum Einsatz. Und ich muss sagen, dass ich gerade von der schwarzen Detox-Maske richtig begeistert bin. Ich hab während der Einwirkzeit ein leichtes Kribbeln wahrgenommen, fast so, als würde die Maske richtig Tief in die Poren eindringen & den Schmutz & die Unreinheiten rausziehen. Wahnsinn. Auch der Blick in den Spiegel war überraschend. Meine Haut wirkte deutlich schöner & feiner. Zufall? Kann ich nicht sagen, ich werd die Maske aber definitiv weiter anwenden. Das Abwaschen hat sich bei mir ein wenig schwierig gestaltet. Es gab eine riesen Sauerei, da die Maske sich nur sehr mühsam abwaschen lässt. Also man muss schon ganz schön viel reiben. Gefällt mir leider nicht so gut. Das klappt bei anderen Masken besser. 


Was mir leider nicht so gut gefällt ist die Verpackungsart des Mini Sets. Ich find den Hintergedanken toll, dass man alle 3 Masken im Set bekommt, um so Multi-Masking anzuwenden. Aber sobald die kleinen Döschen offen sind, sind sie einfach offen & lassen sich nicht mehr verschließen. Das stell ich mir schwierig vor. Nicht nur, weil die Masken so bestimmt mit der Zeit austrocknen, sondern auch, weil vielleicht Bakterien hineingelangen können, die ich eigentlich nicht auf der Haut haben möchte. Seh ich definitiv als Kritikpunkt! 

Aber abgesehen davon finde ich das ganze Konzept und den Hintergedanken super. Ob ich mir die grüne & rote Variante nochmal kaufen würde, weiß ich nicht. Aber die schwarze Version landet bei mir definitiv wieder im Einkaufskörbchen. Apropos Einkauf - das Mini Set mit allen 3 Masken (3x10ml) gibts für ca 6,95€ im Handel zu kaufen. Die einzelnen Masken gibts ebenfalls zu kaufen, allerdings sind die mit ca. 9,95€ etwas teurer, enthalten aber auch ein bisschen mehr Inhalt. 

Insgesamt mag ich die Tonerde Absolue Detox Masken also, bei mir haben sie wirklich eine Veränderung bewirkt. Auch wenn ich die Verpackung ein wenig misslungen finde, würde ich die Masken empfehlen. Gerade zum Testen ist das Mini Set perfekt. 

Ich bedanke mich bei trnd und L'ORÉAL für diesen Produkttest & dass ich auch dieses Mal wieder dabei sein durfte!

Was ist euer Detox-Tipp? Welche Masken benutzt ihr?

Wünsch euch einen tollen Start in die neue Woche!
Dini

(*PR-Sample)

Dienstag, 4. Juli 2017

food content incoming - Barilla Pasta & Sauce Sets*

Hello again. Ich melde mich heute aus meinem Bett zurück. Für mich ist der Tag alles andere als gut losgegangen. 3h Schlaf & Kopfschmerzen am Morgen, haben mich die ganzen Tagesplanung umändern lassen. Statt in der Uni zu sitzen, liege ich jetzt im Bett & versuche wenigstens hier irgendwas produktives zu machen. Is ja nicht so, dass ich in 3 Wochen Prüfungen habe, hahahahaha. 
Kommen wir mal zum heutigen Thema. Ich hab vor einigen Wochen ein kleines kostenloses Testpaket von der Plattform kjero.com zugeschickt bekommen. Darin waren aber in diesem Fall etwas andere Testkandidaten. Um was genau es geht? Das erfahrt ihr genau jetzt! 


In meinem Testpaket waren nämlich nicht wie sonst irgendwelche Beautyprodukte, nein. Wir widmen uns heute ganz dem Thema ESSEN! 
Und wer mich kennt, weiß, dass ich bei Essen einfach nicht nein sagen kann. Essen ist neben Schlafen & Zocken einfach eine meiner Lieblingsbeschäftigungen & das sieht man mir seit einigen Monaten auch deutlich an. *hysterisches Lachen bitte hier einfügen*

In meinem Testpaket waren 4 Produkte von Barilla. Dabei handelt es sich um die Pasta & Sauce Sets in den Geschmackssorten Penne Arrabbiata, Spaghetti Bolognese, Spaghetti mit Tomate und Basilikum & Maccheroni Tomate und Ricotta.
Das Konzept dieser Sets ist ganz einfach. Durch die einfache One-Pot-Zubereitung soll ein schnelles & leckeres Mittagessen entstehen. Eine Packung ist rund 510g schwer und soll rund 3 Portionen enthalten. Die Nudeln muss man zwar noch regulär kochen, aber dafür ist die Soße bereits fertig in der Verpackung enthalten. Hört sich gut an, oder? 


Die Zubereitung ist ganz einfach & bei allen Sorten gleich. Ihr könnt hier wählen. Entweder ihr wählt die klassische Variante, bei der ihr die Nudeln im Topf kocht & anschließend die Soße & zum Schluss alles vermengt. Oder aber ihr entscheidet euch für die 'schnelle' Variante bei der ihr die Nudeln in einer Pfanne zubereitet, die Soße drüber kippt und alles zusammen noch einmal kurz köcheln lasst. 
Ich habe natürlich beide Varianten getestet & muss ehrlicherweise gestehen, dass ich die klassische Variante bevorzuge. Warum? Ganz einfach, bei der Zubereitung in der Pfanne sind mir die Nudeln leider so angepappt, dass ich sie nachher förmlich aus der Pfanne kratzen musste. Leider total unschön. Zudem mag ich es lieber, wenn ich mir die Soße seperat auf die Nudeln geben kann, ohne alles miteinander zu vermischen. Fragt mich nicht warum, ist einfach so ne Eigenart.


Mein erstes Test-Opfer war die Variante Spaghetti mit Tomate und Basilikum. Zufälligerweise hat meine Mama genau diese Sorte erst vor einiger Zeit selbst gekauft & deswegen kannte ich sie also schon. Hier hab ich zum ersten Mal die Zubereitung in der Pfanne gewählt & dabei sind mir leider die Spaghetti in die Pfanne gepappt. Aber nichts desto trotz haben mir die Nudeln sehr gut geschmeckt. Man schmeckt deutlich die Tomate aber auch Basilikum raus. Gefällt mir sehr gut. Oftmals finde ich Fertigsoßen viel zu Tomatenlastig. Aber das war hier nicht der Fall. Nicht so gut gefallen mir die Stückchen in der Soße. Das ist für mich genau so ein Fall wie Stückchen im Joghurt oder Smoothie. Sowas geht gar nicht & da läufts mir eiskalt den Rücken runter! Zum Glück waren die Stückchen so groß, dass ich sie schön auf die Seite legen konnte. Und auch wenn Stückchen enthalten waren gefällt mir diese Sorte sehr gut. 


Mein zweiter Testkandidat war die Variante Penne Arrabbiata. Bedeutet für mich immer scharf. Seeeeehr scharf. Da halt ich mich eigentlich zurück, denn scharfes Essen und Ich sind so ziemlich die schlimmsten Feinde, dies gibt. Aber ich hab mich dennoch getraut! Hier hab ich die klassische Zubereitung gewählt. Hat geklappt! Aber bei der Zubereitung der Soße sind mir die vielen Stückcken ins Auge gesprungen. Hab die Soße dann kurzerhand einfach durch ein Sieb gepresst. Shame on me. Geschmeckt hats mir sehr gut, aber scharf wars einfach trotzdem! :D Dennoch würd ich auch die Variante weiterempfehlen.


Da ich ein Trottel bin und von der Sorte Maccheroni Tomate und Ricotta irgendwie kein Frontbild gemacht habe, gibts hier leider nur die Seitenansicht zu sehen. Leider hat mich diese Variante gar nicht überzeugt. Die Nudeln waren sehr lecker, wie man das von Barilla eben auch gewohnt ist, aber die Soße ging für mich gar nicht. Ich denke es liegt am Ricotta, denn die Soße hat einen ganz fiesen Beigeschmack. Für mich ist diese Sorte also ein Flop! 


Zu guter letzte die Variante Spaghetti Bolognese. Die hab ich aber nicht probiert. Da ich mich seit rund 4 Jahren vegetarisch ernähre, fällt die definitiv raus. Aber meine Mittester werden auch dieses Set gut versorgen. Was ich bei anderen Testern lesen konnte, war überwiegend positiv. Ich denke bei so einem Standard-Gericht kann man auch nicht viel falsch machen. 


Hier also mein Fazit. Ich finde die Idee hinter den Sets nicht schlecht. Man bekommt ein einfaches, schnelles und leckeres Essen. Zudem hat man Nudeln und Soße in einem und muss nicht Unmengen an Zutaten kaufen. Ob das ganze gesund ist, lassen wir einfach mal außen vor. Natürlich ist selber machen immer besser, aber für die Schnelle find ich die Sets super praktisch. 
Eine genaue Preisspanne hab ich nicht im Kopf aber ich denke der Preis wird zwischen 2-3€ pro Packung liegen. Das finde ich noch human! 
Den einzigen kleinen Kritikpunkt, welchen ich auch oft auf der Testerplattform lesen konnte, war die fehlende Zulage von Parmesan. Für mich persönlich ist das keine Notwendigkeit, da ich meine Pasta immer ohne esse. Aber so rein theoretisch wär der Grundgedanke das noch hinzuzufügen gar nicht so verkehrt! 

Ich bedanke mich bei kjero.com  & Barilla für diesen leckeren Produkttest!

Welche Pasta-Variante ist euer Favorit? Sind Schnellgerichte Alternativen für euch?

Liebe Grüße
Dini

(*PR-Sample)

Freitag, 30. Juni 2017

Smoothies für die Haare - Haarpflege mit BIOLAGE R.A.W. *

Ich lebe noch! Ja, es ist in letzter Zeit ziemlich ruhig hier. Aber ich habe momentan einfach zu viel um die Ohren. In 4 Wochen stehen bei mir wieder einige Prüfungen an, ich ziehe mal wieder um & natürlich hat man in der Freizeit auch mal Lust einfach absolut nichts zu tun. So gehts mir zumindest. Ich hoffe, dass es ab August anders wird. Es sind in der letzten Zeit nämlich einige Testkandidaten bei mir eingetrudelt & ich bin fleißig am Testen!

Heute hab ich was ganz besonderes auf Lager. Vor einigen Wochen bekam ich per Mail eine Anfrage eines Unternehmens, ob ich nicht Lust hätte einige Produkte zu testen & vorzustellen. War in meiner ganzen Blogger-'Karriere' bestimmt das allererste Mal, dass ich so eine Anfrage bekommen habe. :D


Dabei gings um das Unternehmen BIOLAGE R.A.W. War für bis dato noch völlig unbekannt. Ich hab mir also meinen Laptop geschnappt und mich zunächst informiert. Will euch ja schließlich was gutes bieten, oder? Schön, wie ich an euch denk :D 
Die Haarpflegeserien von BIOLAGE R.A.W sind bis zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen & enthalten weder Silikone, Parabene, noch künstliche Farbstoffe. Zudem sind die Produkte bis zu 99% biologisch abbaubar und die Verpackungen bestehen zu 100% aus recyceltem Plastik. Ganz schön viele Zahlen auf einmal, aber macht auf mich schon einen sehr guten Eindruck. Ich mag Produkte, mit denen ich so nebenher, ohne großen Aufwand was für die Umwelt machen kann oder sie zumindest weniger belasten kann. 


Ich war also nach meiner Recherche super interessiert an den Produkten & sagte deswegen natürlich zu. Kurz darauf ist auch ein wundervolles Paket bei mir eingetrudelt. Ich muss ehrlich sein. Ich weiß nicht mehr genau, was in der Mail-Anfrage damals stand, aber ich hatte damit gerechnet, vielleicht 1-2 Produkte zum Testen zu bekommen. Aber als ich mein Testpaket dann aufgemacht habe, ist mir erst mal die Kinnlade aufgeklappt! Es waren sage und schreibe 7 Produkte! 7! SIEBEN! Wahnsinn. Hätte ich niemals nie damit gerechnet. 
Punkt 2 der mich ein kleines bisschen fasziniert hat, war das ganze Design der Produkte. Auf den ersten Blick sehen die nämlich tatsächlich aus wie Smoothies, die man so im Kühlregal finden kann. Das ging nicht nur mir so, auch andere haben das bereits mehrmals angemerkt! Mein erster Eindruck war also durchweg einfach nur positiv. 


Es waren 3 Pflegereihen, jeweils mit Shampoo & Spülung + ein Haaröl! Bevor ich euch jetzt von meinen Erfahrungen berichte, erst mal was in eigener Sache. 

Ich hab die Produkte schon vor einigen Wochen bekommen & mein Testbericht hat jetzt laaaaaaaaaaaaange gedauert. Aber! Ja, großes ABER! Ich lasse mir bei meinen Produkttests einfach Zeit. Denn bei mir ist es, gerade in Sachen Haare, Haut etc. nicht ganz so einfach, weil mein Körper erst auf neue Produkte umstellen muss. Das geht eben nicht von heute auf morgen. Ich teste gerne lange und ausgiebig, um auch eine ehrliche & authentische Meinung bilden zu können. Ich gehör halt nicht zu den Bloggern, die bereits 2 Tage nach Erhalt der Produkte schon einen Testbericht rausballert. Da frag ich mich sowieso immer, wie könnt ihr euch so schnell eine Meinung bilden?! Die Ehrlichkeit mancher Blogger stell ich da wirklich in Frage. Soviel dazu. Jetzt aber zurück zum Thema!

Mein erstes Test-Duo war die Recover-Reihe, welche für schwaches, strapaziertes Haar geeignet ist. 
Das Recover Shampoo mit Yucca und Goji Beere pflegt strapaziertes Haar und lässt es wieder gesund aussehen. Es ist zu 71% aus natürlicher Herkunft, 99% biologisch abbaubar, Sulfatfrei, Silikonfrei, Parabenfrei & enthält keine künstlichen Farbstoffe. 
Der Recover Conditioner mit Porzellanerde und Korianderöl repariert und stärkt das Haar. Er ist zu 97% aus natürlicher Herkunft, 98% biologisch abbaubar, Silikonfrei, Parabenfrei & enthält ebenso keine künstlichen Farbstoffe. 

Ich hab genau beim ersten Duo zu meinen heimlichen Favoriten gegriffen. Unbewusst, wahrscheinlich wars die Farbe! Mich überzeugt hier nicht nur der suuuuper leckere Duft. Beide sehr blumig, süßlich & frisch. Sondern auch die Pflegeleistung ist hier einfach top. Ich war ja zunächst skeptisch, weil wegen Silikonfrei, aber ich bin sowas von geplättet! Meine Haare sind nach jeder Haarwäsche schöner geworden. Ich hatte davor ja sehr strohige Haare, gerade die Spitzen sahen wirklich schrecklich aus. Aber mittlerweile sind die Haare einfach wieder schön weich. Sie fallen schön & haben einen tollen Glanz. Auch meinen Mitmenschen ist das aufgefallen, was mich zusätzlich noch einmal überrascht hat. Ganz klare Empfehlung für die Recover-Reihe


Da ich mich kaum von der Recover-Reihe losreißen konnte, hab ich mich beim zweiten Test-Duo für die Nourish-Reihe entschieden. Die ist speziell für trockenes, stumpfes Haar gemacht. Also eigentlich ideal für meinen Kopf. 

Das Nourish Shampoo mit Quinoa & Honig reinigt schonend mit dem nährstoffreichen Quinoa und dem beruhigendem Honig. Zudem verleiht es dem Haar ein gesundes Aussehen und einen schönen Glanz. Es ist zu 71% aus natürlicher Herkunft, 99% biologisch abbaubar, Sulfatfrei, Silikonfrei, Parabenfrei & enthält keine künstlichen Farbstoffe. 
Der Nourish Conditioner mit Porzellanerde & Kokosöl nährt das Haar und sorgt für eine reichhaltige Pflege und Geschmeidigkeit. Er ist zu 97% aus natürlicher Herkunft, 99% biologisch abbaubar, Silikonfrei, Parabenfrei und enthält ebenso keine künstlichen Farbstoffe. 

Nachdem die ersten Produkte ein solcher Erfolg waren, war ich auch hier super gespannt. Auch hier gefällt mir der Geruch sehr. Beim Shampoo riecht man deutlich den Honig raus, erinnert mich an irgendein Duschgel, das ich mal verwendet habe. Besser gefällt mir hier sogar der Geruch des Conditioners. Der ist sehr süßlich, aber zugleich auch irgendwie pudrig, fast sanft. Gefällt mir gut. Aber auch hier hat mich die Pflegeleistung überzeugt. Meine Haare wirken auf Anhieb gesünder & glänzender. Ich kann sie mittlerweile sogar wieder in einen Pferdeschwanz nehmen, ohne, dass die Enden unten wirr in der Luft abstehen. Eigentlich fast traumhaft! :D Aber auch hier gibts ne klare Empfehlung! 


Zu guter letzt hab ich dann die Uplift-Reihe getestet. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich davor gedrückt habe. Denn die Reihe soll ja für Volumen sorgen. Und ich erinnere mich an ein junges Ich von vor 10 Jahren, die ein Volumenshampoo benutzt hat & danach aussah wie Tina Turner. Seit diesem Vorfall bin ich da etwas vorsichtiger, wenns um Volumen-Produkte geht. 

Das Uplift Shampoo mit schwarzem Sesam & Grapefruit ist zu 71% aus natürlicher Herkunft, 99% biologisch abbaubar, Silikonfrei, Parabenfrei & enthält wie die Vorgänger ebenso keine künstlichen Farbstoffe. 
Der Uplift Conditioner mit Kiwi & Porzellanerde ist zu 97% aus natürlicher Herkunft, 98% biologisch abbaubar, Silikonfrei, Parabenfrei & ebenso ohne künstliche Farbstoffe. 

Wie solls anders sein, aber auch hier gefällt mir der Duft super gut. Das Shampoo war beim ersten riechen gewöhnungsbedürftig, da ich so einen Duft noch nicht kannte. Auch meine Mama kann es nicht genau definieren. Wir haben uns auf "gut" und "wie beim Friseur" geeinigt. Der Conditioner riecht wieder sehr pudrig & ich glaube mittlerweile, dass das durch die Porzellanerde kommt. Blitzmerker Dini
Anders als in meinen schlimmsten Befürchtungen, seh ich nach der Anwendung nicht aus wie Tina Turner. Das Duo gibt dem Haar eine schöne Fülle, aber nicht zu arg. Gefällt mir sehr. Denn so wirken die Haare voluminös, aber dennoch schön! Auch hier eine klare Empfehlung. 


Ha, da hab ich euch glatt belogen. Ich hab ja noch das Öl zum Vorstellen! Der Replenish Oil-Mist ist eine einzigartige Mischung aus 100% reinen & ätherischen Ölen
Mit dabei ist reines Olivenöl, reines Sonnenblumenöl, reines Borretschöl, ätherisches Sonnenröschenöl, ätherisches Zitronen Balsam Öl und ätherisches Fenchel Öl. 
Wow, das sind ganz schön viele. Aber das merkt man bei der Anwendung auch deutlich! 

Apropos Anwendung. Da gibts nämlich verschiedene Möglichkeiten! Ihr könnt es als Pre Shampoo Treatment verwenden, also vor der Haarwäsche. Dadurch soll es euch das Föhnen erleichtern und dem Haar Feuchtigkeit spenden. 
Oder ihr wendet es an als Föhnhilfe, was dann Strähnen separiert und die Bürste leichter durchs Haar gleiten lässt. 
Eine weitere Möglichkeit wäre es als Glättungsmittel für krauses und sprödes Haar zu verwenden. 
Meine Favorit ist die Anwendung über Nacht, welche das Haar unheimlich geschmeidig werden lässt. 
Und zu guter letzt als Pflege Boost einfach zum Conditioner hinzugeben, um das Haar intensiv zu pflegen. Ganz schön flexibel, wa. 

Wie schon erwähnt bevorzuge ich die Anwendung über Nacht. So kann das Öl richtig ins Haar einziehen & ich kanns am nächsten Morgen einfach bei der Haarwäsche auswaschen. Kurze Story! Bei meiner ersten Anwendung war ich natürlich übereifrig & habs ins Handtuch-trockene Haar gesprüht. Das war mein Super Gau! Denn meine Haare sahen aus, als hätte ich sie 3 Wochen nicht gewaschen. Denn ich hab das Öl natürlich auf dem ganzen Haar verteilt und nicht nur in den Spitzen. 
Also falls ich das Öl verwendet, seid jaaaa vorsichtig! Meine Haare konnte ich nicht mehr retten & musste sie dann noch einmal waschen. Also das Öl zeigt richtig Power! 
Der Geruch haut mich jetzt noch vom Hocker, aber der ist bei meiner Anwendung über Nacht auch nicht von größter Bedeutung! Dennoch ein super Produkt, welches sich ewig hält!

Ihr seht also selbst, dieser Produkttest war für mich ein voller Erfolg! Ich bin restlos begeistert & so langsam sind meine Flaschen auch aufgebraucht. 
Leider gibts die Produkte noch nicht im deutschen Einzelhandel zu kaufen. Aber ihr könnt sie in den Onlineshops von flaconi, hair-shop24 oder hagel-hair erwerben. Lasst euch nicht von den Preisen abschrecken, die Produkte SIND teuer. ABER ihr bekommt auch ein solides Produkt, das wirklich etwas kann! 

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich beim Team von BIOLAGE R.A.W. für diesen unheimlich tollen Test! Es hat mir so viel Spaß gemacht & auch meine Haare bedanken sich für diese tolle Pflege!

Welche Produkte nutzt ihr für die Haarpflege? Habt ihr Favoriten? 

Schönes Wochenende!
Dini

(*PR-Sample)

Donnerstag, 15. Juni 2017

Naturkosmetik - kann die was? [meine aktuelle Hautpflege-Routine]

Na ihr? Gehört ihr zu den glücklichen, die den Feiertag + Wetter in vollen Zügen genießen können? Ich habe meinen freien Tag heute zusammen mit meiner Mama in der Innenstadt von Tübingen verbracht. So wie die ganzen anderen Einwohner von Tübingen auch, denn heute fand das Stocherkahnrennen auf dem Neckar statt. An ein Durchkommen auf der Neckarbrücke war da nicht zu denken. Gut für uns, denn wir konnten die leere Altstadt so in allen Einzelheiten genießen! Hat auch was :D 


Schon seit Monaten schiebe ich diesen Beitrag vor mir her. Warum? Weil ich keine klare Meinung zum Thema bilden kann. Denn es geht heute um meine Routine. Genauer gesagt um die im Gesicht. 
Denn ich war im Dezember bei einer Kosmetikerin, da ich seit Jahren immer wieder mit unreiner Haut zu kämpfen habe. Ich hatte das ziemlich stark während der Pubertät & eigentlich hatte es sich vor ein paar Jahren auch richtig stark gebessert. Aber leider kamen die Pickel und Mitesser wieder zurück. Ganz stark im Bereich Kinn/Mund & zuletzt auch an der Stirn. Ich habs vor 2 Jahren noch auf meinen damaligen Job geschoben. Ich saß an einer Kasse & dachte, dass es vielleicht durch das Münzgeld, welches ich ja täglich in den Händen hatte. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie unhygienisch sowas ist. Aber ich hab mir halt doch tagsüber mal unbewusst ins Gesicht gefasst, ohne die Hände dabei gewaschen zu haben. Das passiert. No worries. Aber auch danach blieb mein Pickel-Problem bestehen. Eine Erklärung hatte ich nicht. 
Beim Kosmetiker-Besuch hatte mir die nette Frau dann erklärt, dass das durchaus auch auf die Ernährung, Stress & zudem die falschen Pflegeprodukte zurückzuführen ist. Klar, Ernährung und ich stehen aufm Kriegsfuß. Bei mir muss es oft schnell gehen & vielseitig bzw gesund ist meine Ernährung absolut nicht! Shame on me. Zudem hatte ich gerade seit ich Studentin bin vermehrt Stress. Nicht nur in den Prüfungsphasen. Auch persönliche Gründe haben Stress ausgelöst, vielleicht auch unbewusst, sodass ich es gar nicht bemerkt habe. 
Meine Kosmetikerin riet mir deswegen aber auch dazu, die Drogerieprodukte aufzugeben. Denn darin befinden sich meist Bestandteile, die einfach nicht auf die Haut gehören. Hahahahaha, ja ich und Inhaltsstoffe. Die sind mir ja eigentlich sowas von piep-egal. Aber ich hatte mir fest vorgenommen mehr auf Naturkosmetik zurückzugreifen. Denn da sollte in der Regel nichts drin sein, was auch nicht reingehört. Also kein Mineralöl, kein Parfüm, keine Parabene etc. SOLLTE! Darauf komm ich gleich nochmal zurück. 
Ich bin also erst mal zum dm gedackelt & hab mich durchs Regal geschlängelt. Dabei hab ich dann gezielt auf Produkte von alverde zurück gegriffen. Die waren ansprechend & erschwinglicher als andere Marken. Aber leider bin ich gar nicht so begeistert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Warum? Weil ich das Gefühl nicht loswerde, dass meine Haut erst seitdem so richtig richtig schlimm geworden ist. Ich seh aus wie ein explodierter Streuselkuchen! Und ich bekomm es einfach nicht in den Griff. Welche Produkte ich verwende? Dazu kommen wir genau jetzt!


alverde Aqua Waschgel Meeresalge 150ml 
Waschgel. Für mich ein fester Bestandteil wenns um die Reinigung geht. Ob morgens oder abends zum Abschminken. Waschgel ist immer dabei. Ich hab mich gezielt für die Variante mit Meeresalge entschieden, weil ich alles was 'Meer' im Begriff hat, immer gut finde. Erinnert mich immer an Meersalz und damit bin ich bislang gut gefahren. 
Den Geruch find ich fast schon 'scharf'. Es riecht, als würds in den Augen brennen. Und das tuts leider auch, wenn man was davon reinbekommt. Aber vielleicht bin ich da auch nur zu empfindlich. Das Waschgel hat eine etwas festere Konsistenz. Das mag ich, denn so kann man das Produkt besser portionieren. Und seinen Sinn erfüllt es auch. Es reinigt meine Haut! Dennoch mag ich diese 'Schärfe' einfach nicht so sehr. Was gut vom enthaltenen Alkohol kommen kann. 


alverde Aqua Gesichtswasser Meeresalge 200ml 
Nach der Reinigung verwende ich gerne ein klärendes Gesichtswasser, um so auch die allerletzten Unreinheiten aus den Poren zu bekommen. Bewusst bin ich hier in derselben Produktreihe geblieben. Man sagt ja immer, wenn man Produkte aus derselben Reihe benutzt, bringts mehr. Gerücht oder nicht. Ich mach das so. 
Auch beim Gesichtswasser ist wieder die 'Schärfe'. die mir leider gar nicht so gut gefällt. Aber immerhin brennt es nicht auf der Haut. Das ist für mich ein großer Pluspunkt. Zudem gefällt mir ebenso die Tatsache, dass das Gesichtswasser sehr erfrischend wirkt. So für zwischendurch im Sommer vielleicht gar nicht schlecht. 


alverde Ultra Sensitive Pflegecreme 50ml
Eine gute Pflege nach der Gesichtsreinigung ist das A & O! Ich hab mich dabei für eine schlichte Pflegecreme entschieden. Ohne irgendwelchen Schnickschnack. Wichtig war für mich in dem Punkt nur, dass ich sie gegebenenfalls auch als Nachtcreme verwenden kann. Das klappt mit der hier richtig gut. Eigentlich ist sie so ein bisschen eine Universalcreme, die ich für alles benutzt habe. Gesicht, Ellenbogen, Hals, Hände. Geht alles ohne Probleme! 
Da die Creme kein Parfüm enthält, hat sie auch keinen besonderen Geruch. Aber sie pflegt & das gefällt mir super gut. Ich werd sie mit definitiv nachkaufen, denn wie ihr aufm Bild seht, ist sie bis zum geht nicht mehr ausgedrückt!


alverde Sensitiv 3in1 Reinigungsschaum Bio-Hamamelis & Bio-Kamille 150ml
Nachdem mir das Waschgel mit Meeresalge nicht ganz so gut gefallen hat, dacht ich mir, ich probier ein alternatives Reinigungsprodukt aus. Dabei bin ich auf den Reinigungsschaum gestoßen. Schaum find ich immer gut. Wird ja grad eh so gehypt. Schaumdusche, Schaumcreme, Schaumhierunddaundüberall. 
Schon beim ersten Mal fand ich dieses Produkt klasse. Liegt aber wohl mehr am Geruch, als an der Reinigung. Es riecht sooo so gut! Zitronig & frisch! Ich würds mir glatt auf die Favoriten-Liste setzen, aber, ja jetzt kommt das große ABER, leider enthält der Reinigungsschaum den Inhaltsstoff  'Alcohol denat.' welcher nach meinen Recherchen als einer der 'schlechten' Alkohole in Kosmetik zählt. Schlecht im Sinne von er kann auf Dauer die Haut austrocknen. Schade, denn ich mochte das Produkt wirklich sehr, aber für die Dauerbenutzung ist mir meine Haut dafür zu schade. 


alverde Nachtcreme Bio-Wildrose 50ml
Nachdem ich mittlerweile auch wieder auf reguläre Pflegeprodukte außerhalb des Naturkosmetik-Bereichs zurückgegriffen hatte, war ich auch auf der Suche nach einer Nachtcreme. Dabei hab ich mich für die Bio-Wildrose-Variante entschieden, da sich das relativ gut anhörte. 
Der Geruch ist sehr angenehm & blumig. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Creme nicht ganz so gerne verwende, denn sie ist uuuunheimlich reichhaltig! Ich denke im Winter wär das Produkt echt top. Aber gerade jetzt im Sommer komm ich mir vor als würd ich mir Butter ins Gesicht schmieren. Geht bei dieser Jahreszeit leider gar nicht. Außer man hat echt staubtrockene Haut! Aber ich neige im Sommer mehr zur Speckschwarte als andersrum. Ich geb der Creme aber ganz klar in der kälteren Jahreszeit nochmal eine Chance! Toi toi toi!


lavera Trend sensitiv Eye Make-Up Remover 30ml
Last but not least hab ich noch ein Produkt speziell für AMUs. Den Remover hatte ich in einer lavera-Box & eigentlich stand er nur im Badezimmer rum. Aber mittlerweile mag ich ihn sogar sehr. 
Man gibt eine kleine Menge auf ein Wattepad und easy peasy geht das Make Up runter. Ich muss dazu sagen, dass ich das Produkt sogar fürs ganze Gesicht verwende & nicht nur für die Augen. Allerdings muss man aufpassen, dass nichts ins Auge rein geht, denn das ist etwas unangenehm. Im Öko-Test aus dem Magazin 10/2013 bekam der Remover sogar die Note 'sehr gut'. Und genau so würd ich den auch definitiv bewerten! 

Zusammenfassend bin ich also eher geteilter Meinung über das ganze 'Experiment'. Auf der einen Seite gefällt mir die Tatsache, dass ich unschönen Inhaltsstoffen, wie Mineralöl aus dem Weg gehen kann. Auch die Tatsache, dass die Produkte alle vegan sind, gefällt mir. Aber leider kommt da die Sache mit dem Alkohol ins Spiel, die mir gar nicht gefällt. Zudem hab ich das Gefühl, dass meine Haut die Naturkosmetik weniger gut verträgt, als ganz normale Pflegeprodukte, die ich jahrelang verwendet habe. 
Am Anfang dachte ich, dass die Unreinheiten von der ganzen Umstellung kommt, denn die Haut muss sich darauf ja auch erst einstellen. Aber mittlerweile sind rund 5 Monate vergangen & es ist nur gering eine Veränderung bzw Verbesserung sichtbar. Schade eigentlich. Ich hatte wirklich große Hoffnungen, dass ich die Hautprobleme loswerde. Ich werde aber definitiv mehr Produkte aus dem Bereich der Naturkosmetik verwenden. Die Pflegecreme war für mich zum Beispiel ein voller Erfolg! 

Seid ihr ein Fan von Naturkosmetik? Welche Produkte verwendet ihr?

Sonnige Grüße
Dini

Montag, 12. Juni 2017

bebe beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske*

Good morning in the morning! Der frühe Vogel fängt den Wurm oder so. Meine neue Woche startet dieses Mal ungewöhnlich früh & deswegen starte ich direkt mit einem neuen kleinen Bericht in die Woche. 
Was macht das Wetter bei euch? Spielt es auch so verrückt, wie hier? Mal sonnig, mal regnerisch, mal stürmisch. Ziemlich wechselhaft, was ich leider gar nicht sooooo mega toll finde. Aber whatever, am Wetter kann man sowieso nichts ändern, was vielleicht auch ganz gut ist. 


Ich erhielt bereits im Mai ein Testpaket der Seite gofeminin kostenlos zugeschickt & darf die neue bebe beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske* testen. 
In meinem kleinen Testpaket waren 2 Mal das Produkt in Originalgröße a 150ml enthalten & dazu noch 6 Probiergrößen zum Weitergeben. 

Die Marke bebe an sich ist mir durchaus ein Begriff. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, als ich noch junge 14 Jahre alt war oder so & zum ersten Mal den Werbespot mit den unterschiedlichen Mädels im TV gesehen habe. Kurz darauf hatte ich mir damals dann auch schon die Hautpflege gekauft, aber wirklich lange begleitet hat sie mich nicht. Zudem hat meine Schwester einige Produkte ebenfalls eine Zeit lang benutzt & auch daher blieb bebe mir im Kopf. 
Als ich von der Testaktion erfahren habe, wurde ich direkt neugierig. Denn die Maske verspricht eine super einfach Anwendung, nämlich direkt in der Dusche. Und das war mir in Sachen Gesichtsmaske noch ein völlig neues Themenfeld. Denn sonst steht man ja locker 10-20 Minuten im Bad, bis die Gesichtsmasken eingewirkt haben & man sie anschließend abwaschen kann. Aber das ist bei der Reinigungsmaske von bebe gaaanz anders! 


Die Maske soll für alle Hauttypen geeignet sein. Sie enthält Extrakte von Zitrusschalen und Sojasamen, soll helfen die Poren zu verfeinern und ein strahlendes Hautbild hinterlassen. Das sind ganz schön viele Versprechen auf einem Haufen oder? 
Der "Clue" an der Sache ist die super einfache Anwendung, weil man sie einfach direkt unter der Dusche beim Duschen aufs Gesicht aufträgt, ca. 60 Sekunden einwirken lässt und anschließend abwaschen kann! Easy peasy oder? Find ich nämlich definitiv auch. Das sind nicht nur gut 19 Minuten Zeitersparnis, nein, für mich persönlich ergibt sich so die Möglichkeit, mein Gesicht viel öfter mit einer Maske zu pflegen als vorher! 


Die Maske sollte allerdings nicht öfter als 2 Mal pro Woche angewendet werden. Ob das nun an den etwas gröberen Körnchen in der Maske liegt, welche bestimmt bei häufiger Anwendung zu Irritationen oder Rötungen führen können oder ob es vielleicht auch daran liegt, dass die Reinigungsmaske AHA-Säure enthält, welche laut Verpackungshinweis zu einer Erhöhung der Sonnenempfindlichkeit führen kann, weiß ich allerdings nicht. Aber ich finde auch, dass 2 Mal die Woche schon reichlich für eine Gesichtsmaske ist. Die mach ich sonst vielleicht 2 Mal im Monat, wenn ich meine faulen 4 Buchstaben hochbekomm, hahahaha! 
Ich hab euch hier auch mal das obligatorische Bild der Inhaltsstoffe hinzugefügt, da ich mich damit ja relativ wenig beschäftige & somit null Ahnung habe. So kann jeder selbst sehen, ob die Inhaltsstoffe für einen klar gehen oder eben nicht. 


Ich habe die Reinigungsmaske nun einige Male getestet & bin nach wie vor zufrieden. Meine Haut wirkt danach definitiv gepflegt & sehr weich. Durch die leichte Körnung werden meine abgestorbenen Hautschuppen einfach entfernt & hinterlassen so ein ebenmäßiges Erscheinungsbild. Meine Haut ist zwar leider nicht besser geworden, was ich allerdings nicht aufs Produkt schiebe, da meine Haut mich seit Monaten schon mit einer Invasion von Unreinheiten bestraft. Dennoch würde ich die Maske jederzeit wieder verwenden, gerade weil sie unheimlich viel Zeit erspart! 
Die Öffnung der Tube finde ich ideal. Durch die festere Konsistenz der Maske kommt so nicht zu viel Produkt aus der Tube & man kann alles schön portionieren. Schön, so geht überschüssiges Produkt nicht einfach den Abfluss runter! Auch den Geruch empfinde ich als sehr angenehm. Es riecht sehr frisch, ich will glatt sagen, dass man die Zitrusschalen riechen kann. Ich finde, dass gibt dem ganzen noch ein extra Gefühl an Frische! Daumen nach oben!

Insgesamt kann ich also sagen, dass mich die Hautbildverschönernde Reinigungsmaske von bebe überzeugt hat. Zeitersparnis, Geruch & Pflegeleistung spielen hier zusammen & hinterlassen einen durchweg positiven Eindruck. Die Maske gibts für rund 3,95€ im Handel (zum Beispiel bei dm) zu kaufen. 

Ich bedanke mich nochmals recht herzlich bei gofeminin & bebe, dass ich beim Produkttest dabei sein durfte! 

Seid ihr eher so Typ "Ich mache jede Woche eine Gesichtsmaske" oder eher so "wenn ich dran denk klatsch ich mir heute was ins Gesicht"? Welche Masken gehören zu euren Favoriten?

Sonnige Grüße & schönen Start in die Woche!
Dini

(*PR-Sample)

Mittwoch, 26. April 2017

UPDATE! Aufbrauchchallenge aka Inventurliste meines persönlichen Badezimmer-Drogeriemarkts

I am back! 
Ich bin aktuell wieder voll drin im Unileben. Die Semesterferien sind vorbei & in meinem Stundenplan stapeln sich die Seminare und Vorlesungen, sodass kaum noch Zeit für andere Dinge sind. Da aber einige Vorlesungen bei mir erst nächste Woche richtig starten, hab ich heute den Mittag frei. Das hielt ich für einen tollen Anlass, um euch mal mit einem kleinen Update zur Badezimmer-Situation zu versorgen! Schon im November hab ich euch eine Übersicht über alle Produkte gegeben, die sich aktuell so in meiner Obhut befinden. Und das waren in der Tat nicht wenige. :P 


Ich kann so spontan gar nicht sagen, ob meine Aufbrauchchallenge aktuell wirklich gut läuft oder nicht. Ich hab schon das Gefühl, dass ich einige Sachen aufgebraucht habe. Aber meistens waren das so die Standardsachen, die man eh immer wieder nachkauft. 
Mein größer Problembereich ist ganz klar die dekorative Kosmetik. Da ich in den letzten Monaten ein ziemlicher Schminkmuffel war, hab ich da so gut wie gaaaaar nichts benutzt. Shame on me. Aber ich bin so langsam aber sicher wieder dran & hab sogar Freude beim Schminken! 

Haare

Shampoos: 12 (9)
Conditioner: 6 (5)
Haarkuren: 8 (5)
Leave-In-Produkte: 10 (7)
Sonstige: 6 (4)

Ähm. Ich setz euch mal immer in die Klammer, wie der Stand zu Beginn der Challenge war. *insert Palmface here* Damit hab ich wirklich absolut nicht gerechnet. Ich wusste, dass einige Sachen hinzugekommen sind, da ich momentan wieder einige Testkandidaten zur Verfügung bekommen habe, aber das.. das haut mich echt aus den Latschen. Da muss sich driiiiingend was tun! Ran da! Kaufverbot! 

Körperpflege

Duschprodukte: 11 (11)
Peelings: (1)
Cremes/Bodylotions: 15 (11)
Handcremes: 11 (6)
Deos: 5 (3)
Schuhdeo: (2)

Es wird irgendwie nicht besser! Auch hier hat sich einiges wieder neu angesammelt. Wahrscheinlich mitunter auch meinem Adventskalender zu verdanken, in dem Massen an Beautyprodukten enthalten waren. Zum Glück sind viele der Produkte nur Probiergrößen, die hoffentlich auch schnell aufgebraucht sind. 

Gesicht

Waschprodukte: 7 (5)
Pflegeprodukte: 5 (4)
Masken: (1)
Sonstiges: (3)

Um ehrlich zu sein, hätte ich gerade in der Kategorie Gesicht sogar damit gerechnet, dass einige Produkte hinzugekommen sind. Ich hab Im Januar nämlich meine Routine über den Haufen geschmissen & versucht nur Naturkosmetik zu verwenden. Dazu musste ich mich ja erst einmal mit allem eindecken & hab deswegen viele neue Produkte dazugekauft. Überraschend, dass es dennoch nur gering mehr geworden ist. 

dekorative Kosmetik

Foundations: 1 (2)
Puder: 4 (6)
Lidschatten: 6 (4)
Lidschattenpaletten: 10 (8)
Wimperntusche: 7 (7)
Lippenstifte: 21 (20)
Lippenpflege: 9 (3)
Lipliner: 2 (3)
Rouge/Blush: 5 (4)
Abdeckprodukte: 7 (4)
Augenbrauenprodukte: 3 (5)
Eyeliner/Kajal: 4 (3)
Sonstige: 6 (2)
Nagellacke: 56 (54)


Und genau hier sind wir also bei meinem Problembereich angekommen, Und hier weiß ich ohnehin, dass ich viel zu viel Kram besitze, den ich eigentlich gar nicht benutze. Aber man möchte ja auch nichts wegschmeißen, hat ja Geld gekostet, wa? Der Schwabe lässt grüßen. Ich bin momentan richtig mit mir am hadern. Vielleicht muss ich wirklich mal wieder ein paar Sachen aussortieren & verschenken, denn vieles davon hab ich teilweise noch gar nie benutzt. Und das ist irgendwie auch ziemlich schade! Mal sehen! 

Eigentlich ist es fast schon peinlich. Da nimmt man sich vor seinen Badezimmerbestand zu verkleinern & was passiert? Richtig, man hat im Nachhinein fast das doppelte dastehen. Ich denke, ich hab für die kommenden Wochen definitiv 'Einkaufsverbot' & darf Drogeriemärkte auch nur betreten, falls ich Klopapier oder Haushaltsreiniger benötige. Gut für mich, dass sowas bei mir meistens auch ziemlich gut klappt. Meistens sogar noch besser wenn ich meine Mama oder meinen Freund beim Einkaufen dabei habe. Die halten mich dann schön von Spontankäufen ab. 

Ich bin super gespannt, wies beim nächsten Update aussehen wird. Ich setz das Mal für Mitte Juni an & hoffe, dass ich bis dahin erfreulichere Nachrichten aus dem Badezimmer einer Dini schicken kann! :D

Grüßle,
Dini